Pajok Südsudan 2006

Erstes provisorisches Klassenzimmer

2005 lebten in Pajok, Südsudan, ca. 2’500 Personen, davon waren 1’500 Kinder. Heute sind es über 40’000 Menschen, davon geschätzte 25’000 Kinder. Es hat keine Stromversorgung, keine Kommunikation, nur zwei Sanitätsstationen ohne Medikamente, keine „richtige“ Strassen, und für die 25’000 Kinder eine einzige Grundschule für 2’500 Kinder, die von TEP betrieben wird. Somit gibt es nur für ca. zehn Prozent der Kinder, eine Möglichkeit zur Schule zu gehen.