Pajok Südsudan 2016

Mitte Februar 2016:

Das neue Schuljahr hat begonnen, aktuell zählen wir 440 Schülerinnen und Schüler 🙂

Juli 2016:

Auch unsere Schule musste wegen der anhaltenden Unruhen geschlossen werden.

August 2016:

Die Lage im Südsudan ist immer noch sehr unsicher und angespannt.

Auf Grund der Lage im Land sind jedoch die Lebensmittelpreise stark angestiegen. Dadurch können die Eltern ihren Verpflichtungen „Lebensmittelbeitrag an die Schule“ nicht mehr im gleichen Ausmass nachkommen, was zu Engpässen in der Versorgung der Schüler führt.
In unserer Schule konnte, nach einem kurzen Unterbruch wegen erhöhter Gefahr von Rebellenangriffen, der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden.
Wir sehen uns dadurch verpflichtet, einen speziellen Unterstützungsbeitrag für Lebensmittel zu sprechen.
Helfen sie uns dabei? Auch hier gilt „jeder Rappen zählt“. Spendenkonto: Herzlichen dank für IHRE Unterstützung.

Good News:

Was wurde aus den Schülern / Studenten welche in den vergangenen Jahren von uns unterstützt wurden?
Jackson Olega, der Leiter vor Ort, hat vergangene Woche einige von ihnen getroffen und dabei erfahren, was und wo sie arbeiten.

Hier ein Auszug davon:

    • Amal Joska ist Dozent an der University in Juba
    • Adong Kena Kennedy arbeitet für eine NGO
    • Obale Joseph arbeitet für die Britische Botschaft
    • Ogak Alvin arbeitet bei einer Medizinischen Versorgung
    • Nicholas Obwoya arbeitet für eine NGO
    • Ochen Grancis ist Finance Manager bei Ärzte ohne Grenzen

Es freut uns sehr, erfahren zu dürfen was aus den Investitionen „IHRER SPENDEN“ geworden ist.